Pen&Paper



Auf dieser Seite werde ich Euch Bücher aus der Welt des Pen&Paper Rollenspiel vorstellen!


Fangen wir aber grundsätzlich mal mit dem Thema an, was bedeutet es wenn sich Menschen zu einem Pen&Paper Abend verabreden?


Stark vereinfacht kann das Pen-&-Paper-Rollenspiel als Mischung aus herkömmlichem Gesellschaftsspiel, Erzählung und Improvisationstheater beschrieben werden. Häufig moderiert ein Spielleiter das Spiel, setzt den Handlungsrahmen und trifft wesentliche Entscheidungen bezüglich der Schauplätze, der auftretenden Ereignisse und Nebendarsteller (Nicht-Spieler-Charaktere, NSCs). Die anderen Spieler stellen in diesem Rahmen ihre fiktiven Figuren, die Spielercharaktere (SCs), dar und treffen für sie die Entscheidungen im Rahmen vorgegebener Regelsysteme. Letztere sollen dabei helfen zu bestimmen, inwieweit die fiktiven, nur verbalisierten Handlungen der Figuren erfolgreich sind, ob z. B. die Spielfigur beim Sprung von einer hohen Mauer unverletzt bleibt. Der Erfolg oder Misserfolg dieser fiktiven Handlungen wird mithilfe von Spielwürfeln, seltener auch Spielkarten, simuliert.

In der Rollenspielerszene werden Pen-&-Paper-Rollenspiele meist schlicht als Rollenspiele (RS, RSP) oder Role-Playing Games (RPG) bezeichnet. „Pen-&-Paper“ wird üblicherweise dann vorangestellt, wenn der Gegensatz zu anderen derartigen Spielformen wie Live-Rollenspiel, Computer-Rollenspiel oder Foren-Rollenspiel betont werden soll. Der Einsatz von Papier und Stiften ist ein markantes Unterscheidungskriterium. Selten werden auch die eingedeutschten Bezeichnungen „Papier-und-Stift-Rollenspiel“ oder „Papier-und-Bleistift-Rollenspiel“ verwendet; eine weitere alternative Benennung ist „Tischrollenspiel“.
                                                                                                                                                   Quelle: Wiki - Pen-&-Paper-Rollenspiel



Also einfach formuliert, eine Gruppe Menschen trifft sich um einzutauchen in eine Fantasiereiche Welt und übernimmt dann einen Charakter. Mit diesem wiederum heißt es nun Abenteuer zu bestreiten und möglichst erfolgreich daraus hervor zugehen.




So ganz überlässt man es dabei nicht der Fantasie, es gibt für die unterschiedlichsten Spielwelten Quellen und Regelbücher. Die sowohl dem Spielleiter oder Meister und den Spielern es ermöglicht sich in einer Welt zu bewegen, die angepasst ist an die Bedürfnisse. Des weiteren gibt es bereits vorgefertigte Abenteuer für die Spielgruppe, das erleichtert besonders dem Anfänger sich leichter in die Spielwelt und deren Gegebenheiten einzufinden.

Wir, das heißt mein Mann und ich sind begeisterte Fans von "Das schwarze Auge", "World of Darkness - Vampire" und "Splittermond" 





Anfangen werde ich mit den Büchern aus DSA, denn hier haben wir die aktuelle 5. Edition gerade vollständig geliefert bekommen. Ich werde Euch alle wichtige Quellenbücher und Zusatzmaterialien vorstellen, die wir gekauft haben.    

 5. Edition, Buchvorstellungen:






Hier werde ich Euch Inhalte aus dem Scriptorium vorstellen:


Sonstiges: 
Bücher die durchaus ihre Daseinsberechtigung in der Welt von 
Pen&Paper haben!







Keine Kommentare: